Weilerswist, 18. Juli 2021

FLUTKATASTROPHE TRAF AUCH UNSEREN BOULECLUB

Weilerswist. Zu allererst möchten wir als BCW allen Betroffenen der Flutkatastrophe unsere seelische Unterstützung aussprechen.
Dachte man nicht schon in der vergangenen Zeit die Pandemie sei eine schwere Zäsur, so traf es viele Menschen im Rheinland auf das Tiefste.
Unvorstellbare Wassermassen schufen so viel Leid, traurige Verluste, Sorge und Existenzängste in direkter Nachbarschaft. Jede Familie kennt Jemanden, der unter den Folgen des Hochwassers zu kämpfen hat. Auch Mitglieder des BCW hat es stark getroffen. Dank dem großem Einsatz der DLRG wurde ein Mitglied unseres Vereins aus den Fluten der sonst dahin plätschernden Swist gerettet. Dieser Bach ist zu einem reißendem Strom angewachsen und hätte auch hier fast ein Menschenleben gekostet. In Weilerswist und auch in Heimerzheim wurde die Geborgenheit des eigenen Heimes in nur wenigen Stunden beschädigt oder sogar komplett zerstört.

Dagegen zählt eigentlich gar nicht, dass unser Keller im Vereinsheim total geflutet worden ist. Und trotzdem trifft es auch unseren Verein. Dem kurzfristiger Aufruf zum Aufräumen des wasserdurchtränkten Inventars folgten zusätzlich zum Vorstand Jons, Katrin, Hedda, Werner und Michael. Fleißig wurden die nassen Gegenstände sortiert und getrocknet. Was nicht mehr zu retten war, konnte auf dem von der Gemeinde zur Verfügung gestelltem Gelände abgeladen werden. Dies konnten wir sofort erledigen, da uns die Firma Büdenbender zum Abtransport des Sperrmülls ihren Transporter zur Verfügung gestellt hat. Ein herzliches Dankeschön für diese schnelle Unterstützung. Nach 7 Std. anstrengender Arbeit war es geschafft. Christian konnte uns mit einem Bautrockner behilflich sein, so dass wir hoffentlich in ein paar Wochen den Kellerraum wieder trocken haben und auch nutzen können.
Herzlichen Dank an alle helfenden Hände. Mögen wir alle in unserem Alltag dazu beitragen, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen, damit nicht weitere Naturkatastrophen eintreten.


Weilerswist, 5. Juni 2021

Weilerswist. Da der Landkreis Euskirchen nur noch Inzidenzstufe 1 hat, gelten laut Coronaschutzverordnung des Landes NRW ab 5. Juni für den Freizeitsport im Freien nur noch minimale Kontaktbeschränkungen.

Die Anzahl der Spieler ist unbegrenzt, Zuschauer sind allerdings nur mit Negativtest zugelassen.

Die Nutzung der Gemeinschaftsräume ist unter Einhaltung der allgemeinen Hygineregeln erlaubt.

Diese Regelung hat vorläufig keine zeitliche Begrenzung. Die obigen Angaben gelten ab einem 7-Tages-Inzidenzwert unter 35.


Weilerswist, 28. März 2021

Weilerswist. Laut Coronaschutzverordnung gelten ab 29. März für den Freizeitsport im Freien die allgemeinen Kontaktbeschränkungen:
"Im öffentlichen Raum ist zu allen anderen Personen grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten […]. Der Mindestabstand darf unterschritten werden zwischen Personen des eigenen Hausstandes ohne Personenbegrenzung [und] beim Zusammentreffen von Personen eines Hausstandes mit höchstens einer Person aus einem anderen Hausstand […]."

Zudem gilt:
"Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die [nach vorherigem Satz] gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten."

Das Tragen einer Alltagsmaske ist verpflichtend. Die Rückverfolgbarkeit der Zusammenkünfte muss gewährleistet werden.

Diese Regelung hat vorläufig keine zeitliche Begrenzung sondern gilt ab einem 7-Tages-Inzidenzwert über 100.


Weilerswist, 7. März 2021

Weilerswist. Laut Coronaschutzverordnung gilt ab 8. März für den Freizeitsport im Freien, dass "höchstens fünf Personen aus höchstens zwei verschiedenen Hausständen" zusammen spielen dürfen. Damit sind Einzeltraining und Tete sowie - eingeschränkt auf zwei Hausstände - auch Doublette möglich.
"Zwischen verschiedenen […] Personengruppen […] ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten." (Anm.: Personengruppe meint in unserem Fall die bis zu 4 Spieler eines Doublette.)

Das Tragen einer Alltagsmaske ist verpflichtend. Die Rückverfolgbarkeit der Zusammenkünfte muss gewährleistet werden.

Diese Regelung gilt vorläufig bis zum 28. März.

Bei weiter fallender 7-Tage-Inzidenz ist in Aussicht gestellt, das Gruppen bis zu 10 Personen erlaubt werden könnten.


Weilerswist, 22. Februar 2021

Weilerswist. Laut Coronaschutzverordnung gilt ab 22. Februar für den Freizeitsport im Freien, dass alleine, zu zweit oder mit Personen ausschließlich aus dem eigenen Hausstand wieder Sport zul&auuml;ssig ist. Damit sind Einzeltraining und Tete wieder möglich. Dabei ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern (ca. 2 Boulebahnen) zwischen den Personen bzw. Personengruppen einzuhalten.

Diese Regelung gilt vorl&auuml;ufig bis zum 7. März.


30. Januar 2021